Öffentliche Quellen
[FUN:Fundus Startseite]


[ANW:Informationen für Redakteure]

Page tree

FOTO-Freigaben - Hallo, die Fotofreigaben sollen nicht öffentlich sein. Daher dürfen Sie nicht in den Quellen liegen. Bitte dazu RedAA 02.1 lesen!!!! Ich habe alle Eure Bildnachweise aus den Quellen geholt.... Katja Winkelmann
_______________________________________________________________________

Skip to end of metadata
Go to start of metadata


Auf jeder Knowledge-Seite des eneff-wiki finden Sie


Basis - Knowhow - Listings


 Hier finden Sie ...

Hier finden Sie die eigentlichen Parameter, die erhoben werden müssen.

Hier finden Sie die eigentlichen Fakten, die Sie zur tatsächlichen Lösung dieser Aufgaben benötigen.


Diese Parameter erscheinen auf der Seite "nur" als Tabelle mit Parametern, die in eine Formel gefügt oder die betimmt werden können/ müssen.

Es werden Hinweise zu den Einheiten, weiterführenden Quellen, Definitionen und ein paar typische Werte gegeben.

Weitere Informationen finden Sie jeweils in den Hitnergurndinformationen oder den genannten Quellen.

Die wiki-Seite soll nicht ein weiteres Lehrbuch oder ein weiterer Leitfaden sein, sondern will als "Informations-Drehscheibe" in die vorhandenen Anleitungen und Hintergrundinformationen führen.

Der Seitenbereich "Knowhow-Listing" auf jeder Knowledge-Seite des wiki beinhaltet "nur" eine Auflistung von Parametern, Wissen und Fakten, keine Schulung, Anleitung, keinen Leitfaden oder ähnliches.

Er unterscheidet sich je nachdem, in welchen Bereich die Seite gehört.
Um weitere Informationen zu dem Thema zu bekommen, gehe man in die genannten Quellen oder in den Abschnitt Hintergrundinforationen oder in den Praxisteil der Seite.
Der Bereich teilt sich in statische und dynamische Einflussfaktoren zur Berechnung sowie eine Auflistungen von typischen Kennzahlen und Erfahrungswerten. Der Abschnitt Stand der Technik rundet dieses Bereich ab. mehr ....

Seiten aus dem Bereich "Technik"

Seiten aus dem Bereich "Daten erheben"

Diese Seiten konzentrieren sich auf das Wissen, das man braucht, um technische Apparate (Komponenten), Transport-Einrichtungen für Waren, Energie und Menschen sowie Speicher und Anlagen/ Gebäude als Kombination aus Komponenten und Netzen zu optimieren.

Sie finden auf diesen Seiten im Basisknowhowlisting:

 statische Einflussfaktoren ...


Einflussfaktoren werden zur Berechnung der Energieeffizienz und zum Nachweis der Verbesserung benötigt.

Statische Energieeinflussfaktoren sind systemimmanente Faktoren. Sie bilden die energetische Ausgangsbasis und bleiben bei der Betrachtung unverändert (z.B. eingebauter Motor, Dämmstärke eines Gebäudedachs).
Sie finden hier typische, system-immanente Einflussfaktoren auf optimale Betriebsbedingungen. Dies sind zu untersuchende Faktoren, die den Energieverbrauch des Systems beeinflussen. Sie können i.d.R. nur durch Umbau, Austausch, Änderungen in der Steuerung oder Regelung etc. verändert werden. mehr ...

In der Tabelle werden nur wenige Faktoren angegeben, die als besonders relevant für die Bewertung und/oder Berechnung angesehen werden.

  • Wenn nur ein Faktor angegeben wurde, finden Sie in der Regel einen erklärenden Satz oberhalb oder unterhalb der Tabelle geben, warum es nur einen  Faktor gibt.
  • Wenn mehr als 6-8 Faktoren wichtig sind, wurde sich für die wichtigsten 6-8 Faktoren entscheiden. Die hier nicht genannten Faktoren finden sich dann unter "Weitere Optimierungspunkte:" im vorstehenden Abschnitt "Grundsatzüberlegungen" oder unter "weitere Typische Kennzahlen, Erfahrungswerte" etwas weiter unten.

Bezeichnung

  • Ist die Bezeichnung des Einflussfaktors (incl. Formelzeichen und Einheit)

Typ. Werte

  • Hier geben die Redakteure und Experten typische Werte an, die zu den betrachteten Stories passen. Selbstverständlich gibt es Situationen, in denen von diesen Werten gerechtfertigt abgewichen wird.
  • Sie sollten hier weiterführende Links in interne und/oder externe Seiten finden, die dies ggf. näher erläutern.

Definition / wird ermittelt durch

  • Diese Spalte soll Hinweise geben,
    • wie die statischen Einflussfaktoren bestimmt werden können bzw.
    • wo diese Informationen zu finden sind bzw.
    • wie sie zu messen sind.
  • Oft wird hier in andere Seiten des wiki oder in externe Quellen verlinkt, die sich mit der Erfassung dieser Daten beschäftigen.
  • Einflussfaktoren, die sich nicht durch andere Daten berechnen oder ergeben, können direkt bestimmt (gemessen, abgelesen) werden.
  • Für Einflussfaktoren, die sich aus anderen Daten berechnen, werden hier Hinweise gegeben oder sogar zu Formeln verlinkt.

Relevanzeinordnung  siehe Erläuterung zu Basis-Knowhow-Listings






 dynamische Einflussfaktoren ...


Einflussfaktoren werden zur Berechnung der Energieeffizienz und zum Nachweis der Verbesserung benötigt.

Dynamische Energieeinflussfaktoren sind systemunabhängige Faktoren, die sich (un)regelmäßig, (un)vorhersehbar und/oder (un)beeinflussbar ändern (z.B. Motorbelastung, Außentemperatur).
Diese Einflüsse, die von außen auf das System einwirken und sich mit der Zeit ändern, werden in Zeitreihen gemessen. Dabei spielt es zunächst keine Rolle, ob diese Faktoren beeinflussbar sind (wie die Auslastung(t)) oder nicht (wie die Außentemperatur T(t)). Kennzahlen, die sich aus der Berechnung des Verbrauchs bezogen auf die Einflussfaktoren (auch Normierung des Verbrauchs) ergeben, haben häufig die Qualität einer EnPI (Energieleistungskennzahl). mehr ...

In der Tabelle werden nur wenige Faktoren angegeben, die als besonders relevant für die Bewertung und/oder Berechnung angesehen werden.

  • Wenn nur ein Faktor angegeben wurde, finden Sie in der Regel einen erklärenden Satz oberhalb oder unterhalb der Tabelle geben, warum es nur einen  Faktor gibt.
  • Wenn mehr als 6-8 Faktoren wichtig sind, wurde sich für die wichtigsten 6-8 Faktoren entscheiden. Die hier nicht genannten Faktoren finden sich dann unter "Weitere Optimierungspunkte:" im vorstehenden Abschnitt "Grundsatzüberlegungen" oder unter "weitere Typische Kennzahlen, Erfahrungswerte" etwas weiter unten.

Bezeichnung

  • Ist die Bezeichnung des Einflussfaktors (incl. Formelzeichen und Einheit) als Zeitreihe

Typ. Werte

  • Hier geben die Redakteure und Experten typische Werte an, die zu den betrachteten Stories passen. Selbstverständlich gibt es Situationen, in denen von diesen Werten gerechtfertigt abgewichen wird.
  • Sie sollten hier weiterführende Links in interne und/oder externe Seiten finden, die dies ggf. näher erläutern.

Definition / wird ermittelt durch

  • Diese Spalte soll Hinweise geben,
    • wie die statischen Einflussfaktoren bestimmt werden können bzw.
    • wo diese Informationen zu finden sind bzw.
    • wie sie zu messen sind.
  • Oft wird hier in andere Seiten des wiki oder in externe Quellen verlinkt, die sich mit der Erfassung dieser Daten beschäftigen.
  • Einflussfaktoren, die sich nicht durch andere Daten berechnen oder ergeben, können direkt bestimmt (gemessen, abgelesen) werden.
  • Für Einflussfaktoren, die sich aus anderen Daten berechnen, werden hier Hinweise gegeben oder sogar zu Formeln verlinkt.

Relevanzeinordnung  siehe Erläuterung zu Basis-Knowhow-Listings






 weitere Optimierungspunkte ...


Hier werden weitere Faktoren und Aspekte, Werte und Formeln aufgeführt, die sich aus der beruflichen Erfahrung ergeben oder üblicherweise zur Kennzeichnung verwendet werden, sowie übliche EnPI. Sie wurden entweder in den Grundsatzüberlegungen (Knackpunkten) oder die in den Listen der statischen und dynamischen Einflussfaktoren als nicht zum Kern gehörig eingestuft. Gleichwohl stellen sie sehr gute Hilfen für die Einschätzung der Situation dar. mehr ...

Arten von Informationen

ERF - Erfahrungswerte

Erfahrungswerte sind so gemeint, wie der Name es sagt: es sind Erfahrungswerte.

Wir geben bei diesen Werten nur wenige Quellen an, da wir diese Werte mehrfach gefunden und mit Experten besprochen haben.



KNZ - Kennzahlen

Kennzahlen sind verschiedene, aussagekräftige Werte,

  • die sich am Markt etabliert haben,
  • die als Dimensionierungs-Daten genutzt werden, um z.B. Preis- oder Leistungs-Vergleiche anzustellen
  • die zwar nicht normiert sind im Sinn der ISO 50000er-Familie und daher keine EnPI, aber trotzdem einen Eindruck vermitteln und als Kennzeichnung verwendet werden


EnPI - Energiekennzahlen

EnPI (Energy Performance Indicator, Energieleistungskennzahl)

 Energieleistungskennzahl = Energy Performance Indicator gem. ISO 50001:2018 ...

ISO 50001:2018  - 3.4.4 Energieleistungskennzahl (EnPI) (en: energy performance indicator):

"Maß oder Einheit der energiebezogenen Leistung (3.4.3), wie von der Organisation (3.1.1) festgelegt.
Anmerkung 1 zum Begriff: In Abhängigkeit der Art der Tätigkeiten, die gemessen werden, können EnPIs durch eine einfache Metrik, ein Verhältnis oder ein Modell ausgedrückt werden.
Anmerkung 2 zum Begriff: Siehe ISO 50006 für zusätzliche Informationen zu EnPIs."

  • hierbei handelt es sich um benchmarkfähige Zahlen, die so normiert sind, dass man einen Vergleich zwischen verschiedenen Systemen und anwendungen durchführen kann
  • der Einfluss von dynamischen Einflussfaktoren ist bei EnPIs "herausgerechnet" (normiert)
  • es gibt aktuell nur wenige, allgemein anerkannte EnPI, da sich EnPI immer auf definierte Systeme beziehen
  • siehe dazu auch File.0.20.003



Relevanzeinordnung  siehe Erläuterung zu Basis-Knowhow-Listings







Diese Seiten sollen helfen, Daten möglichst korrekt zu erheben. Dabei handelt es sich überweigend um Messaufgaben. Es werden aber auch das Internet, steuerne und regelnde Einrichtungen sowie Betriebsinformationssysteme als Informationsquellen behandelt.

Sie finden auf diesen Seiten im Basisknowhowlistind:

 Messgrößen / Messaufgaben / Messsituationen ...

In diesem Abschnitt wird aufgelistet, was gemessen werden soll und in welchen Situationen dies erfolgen kann. Diese Auflistung fasst die in den Stories dargestellten Anwendungsfälle zusammen, reduziert die Story auf die Messaufgabe und verallgemeinert diese. mehr...

 Messmittel / Messgeräte / Messmethoden / Datenquellen ...

Dieser Abschnitt gibt einen Überblick darüber, wie die  Messaufgaben gelöst  und Datenquellen angesprochen werden können. mehr ...

 Messfehler / Randbedingungen ...

Dieser Abschnitt gibt einen Überblick darüber, welche Fehler typisch bei den zuvor genannten Messungen auftreten und auf welche Randbedingunen man achten muss (mehr ...). Weitere Informationen liegen vor zu Messgenauigkeit, Messfehler, Fehlergrenzen sowie Validieren und Dokumentieren von Daten.

Seiten aus dem Bereich "Daten bewerten", "Daten analysieren", "Management"

Seiten aus dem Bereich "Markt-Recht-Finanzen"

Diese Seiten konzentrieren sich auf Methoden, die angewendet werden, um (Roh-)Daten zu bewerten, Daten zu analysieren und Managementaufgaben zu bewältigen.

Sie finden auf diesen Seiten im Basisknowhowlisting:

 Methodenübersicht ...


Dieser Abschnitt gibt einen Überblick darüber, welche Methoden es zum Thema der Seite gibt und welche Methoden auf dieser Seite behandelt werden.

Ferner wird - wo zutreffend - zusammenfassend dargestellt, was die wesentlichen Ziele, Beweggründe und wichtigen Merkmale der Methoden sind.

Unable to render {include} The included page could not be found.


weitere Seiten zum Thema "Methoden"





 Einsatzbereich, grenzen, Fehlerquellen ...


Dieser Abschnitt gibt einen Überblick darüber, in welchen Grenzen die Methode geeignet ist.

 mehr ...
  • Wann setzt man die Methode ein? ("positiv-Bedingungen") (Bedingungen für die erfolgreiche Anwendung; z.B. benötigte Mittel, Ressourcen, Anforderungen an das Personal...)
  • Wann ist die Methode nicht geeignet? ("negativ-Bedingungen") (unter welchen Umständen macht die Anwendung keinen Sinn? ...ergibt die Methode fehlerhafte Ergebnisse?)

Es soll auch - sofern zutreffend - deutlich werden, welche Risiken die Methoden in der Anwendung haben ("negativ-Bedingungen") (Wo passieren häufig Fehler?) .

Unable to render {include} The included page could not be found.






 Vorgehen und Werkzeuge ...


Dieser Abschnitt gibt einen kurzen, skizzenhaften Einblick in das Vorgehenmodell der hier genannten Methoden. Ferner werden allgemeine Werkzeuge (Tools) genannt, die die Methode/n unterstützen oder diese umsetzen. In den Listungs wird Produkt- und Hersteller-neutral zu arbeiten. Dabei gelten Standard-Softwareanwendungen wie Excel nicht zu den "nicht neutralen" Angaben. Spezielle Tools finden Sie in den "Informationen aus der Praxis".







Diese Seiten enthalten Wissen zu den Themen des Energiemarktes (sofern er relevant im Bezug zur Steigerung der Energieeffizienz ist) sowie zu rechtlichen und finanziellen Lösungen.

Sie finden auf diesen Seiten im Basisknowhowlisting:

 Zielfeststellung ...


Dieser Abschnitt gibt einen Überblick darüber, welche Methoden es zum Thema der Seite gibt und welche Methoden auf dieser Seite behandelt werden.

Ferner wird - wo zutreffend - zusammenfassend dargestellt, was die wesentlichen Ziele, Beweggründe und wichtigen Merkmale der Methoden sind.

Unable to render {include} The included page could not be found.


weitere Seiten zum Thema "Methoden"





 Randbedingungen -ZDF ...


Managen erfolgt immer unter Randbedingungen. 

 mehr ...

Die können Anforderungen des Gesetzgebers, von Kunden, Mitarbeitern, Partnern, Geldgebern, Nachbarn, Herstellern (garantievoraussetzungen), Versicherern etc. sein.

In diesem Abschnitt werden Aspekte genannt, die beim managen des Themas eine Rolle spielen könnten und die man im Sinn einer Chancen- und Risiko-Abwägung bedenken sollte.

Um das dem managen zugrund liegende Ziel zu erreichen, muss man über Zahlen-Daten-Fakten (ZDF) verfügen. Die Managementsytemnormen nennen dies das Prinzip der "Faktenbasierten Entscheidungsfindung".mehr ... .

Jeder, der irgendetwas amanged, bewegt sich im einem Spannugnsfeld unterschiedlicher Erwartungen und Anforderungen (zu berücksichtigende "Randbedingungen").

Für ein erfolgreiches steuern/managen ist es essentiell, diese Erwartugnen und Anforderungen zu erkennen, gegeneinander abzuwägen und bewußt einen Kompromiss zu finden, den man anstrebt (Ziel des managens).

In diesem Abschnitt der Seite werden eine Anregungen gegeben, welche Randbedingunen beim Thema der Seite häufig gegeben sind.

Ferner werden in diesem Abschnitt werden einige ZDF aufgeführt, die für das jeweilige Thema festgestellt/ ermittelt werden sollten, bevor man in den Prozess (DO) wechselt. Diese ZDF ergänzen im Allgemeinen die Randbedingungen oder stehen mit ihnen in unmittelabrem Zusammenhang.





 Vorgehen und Werkzeuge ...


Dieser Abschnitt gibt einen kurzen, skizzenhaften Einblick in das Vorgehenmodell der hier genannten Methoden. Ferner werden allgemeine Werkzeuge (Tools) genannt, die die Methode/n unterstützen oder diese umsetzen. In den Listungs wird Produkt- und Hersteller-neutral zu arbeiten. Dabei gelten Standard-Softwareanwendungen wie Excel nicht zu den "nicht neutralen" Angaben. Spezielle Tools finden Sie in den "Informationen aus der Praxis".








Basis- und Expertenwissen

 Click here to expand...


Das im Listing-Bereich zusammengestellte Wissen wird als Basiswissen und Expertenwissen gekennzeichnet.

Diese Kennzeichnung basiert auf der durch die Redakteure am Markt gefundenen Meinung von Experten und anderen Gesprächspartnern. Dabei wird unter Basiswissen als das Wissen verstanden, über das man als Energieberater zu einem großen Teil verfügen sollte. Wissen, dass darüber hinausgeht, wurde als Expertenwissen eingestuft. Der Test für Energieberater nach VDI 3922/2 wendet diese Klassifizierung an.

In den Knowhow Seite findet man in den Basislistings, das Wissen entsprechend wie folgt gekennzeichnet:

WGNWGFERTVERFTRANS

Es werden foglende Zeichen und Akronyme verwendet:

ExpertenwissenWGWohngebäude

BasiswissenNWGNichtwohngebäude

für dieses Profil nicht relevantFERTFertigungstechnik


VERF
Verfahrenstechnik


TRANSTransport, Waren, Personen, Energie, Speichung







Relevanz des Wissens

 Click here to expand...


Darüber hinaus ist das Wissen je Beratungsbereich mehr oder weniger relevant. Das Wissen wurde im Rahmen der Richtlinienentwicklung in 5 Beraterprofile gewichtet. Diese Einteilung und Wichtung ist in der Kompetenzmatrix der VDI Richtlinie 3922 Blatt 2 als Bewertung der Relevanz jedes einzelnen Anwendungsbereichs bzw. Beraterprofile nachzulesen. Je Wissensbereich (= Anwendungsbereich = Kategorie der Kompetenzmatrix = Zeile in der Kompetenzmatrix) wurde eine Knowledgeseite in diesem wiki erstellt.

Die Relevanz des Themas nach VDI Richtlinie 3922 Blatt zur Kompetenzfeststellung von Energieberatern für die einzelnen Beraterprofile findet man auf jeder Knowlede-Seite unterhalb des einführenden Textes in das Thema als Tabelle mit:

Wohngebäude (WG)Nichtwohngebäude (NGW)Verfahrenstechnische Anlagen (VERF)Fertigungstechnische Anlagen (FERT)Transport von PErsonen, Waren und Energie (TRANS)





Relevanz 0 1 2 3; je höher die Zahl, desto höher wird die Relevanz eingeschätzt



Eine Übersicht über die Seiten und deren Relevanzeinteilung finden Sie hier: Relevanz der Seiten gem. Kompetenzmatrix VDI 3922/2












  • No labels